Berichte Eingelegte Paprika

Eingelegte Paprika

Säure macht Lebensmittel haltbar. Daher gibt es in vielen Regionen der Welt sauer eingelegte Lebensmittel. In Ungarn ist das, wie sollte es denn anders sein, auch die eingelegte Paprika. Und die gibt es hier in unendlich vielen verschiedenen Varianten. Das können Spitzpaprika, Kirschpaprika, Tomatenpaprika, Apfelpaprika und so weiter sein. Im Bild ist die Apfelpaprika eingelegt. Gut ist es zu wissen, dass es davon eine eher milde (édes almapaprika) und eine eher scharfe (csipös almapaprika) Variante gibt. Ich wusste es nicht. Aber ich will ja auch dinge probieren. Und Wissen beeinflusst oft die Entscheidung. Für viele Freunde, die ich kenne, wäre die scharfe Variante definitiv zu scharf. Ich fand sie schon ganz ordentlich. Und ich esse gerne mal scharf. Vor allem mit der Säure kommt das dann noch mal ganz anders raus, finde ich.

Neben der Paprika habe ich auch die eingelegten Gurken probiert. Die gibt es als Essiggurken oder auch als Salzgurken. Letztere werden mit einem Sauerteig angesetzt.

Aktuelle Beiträge