Ausrüstung Diebstahlsicherung der Ortlieb-Taschen

Diebstahlsicherung der Ortlieb-Taschen

Für den Transport meiner Sachen habe ich mir Ortlieb-Taschen besorgt. Die City-Line von Ortlieb nutz noch das Quick-Lock (QL1) System. Für eine Diebstahlsicherung der Ortlieb-Taschen scheint es nicht sehr viele Möglichkeiten zu geben. Nach langem Rumprobieren bin ich dann auf die folgende, für mich recht befriedigende Lösung gekommen.

Hauptkriterien

Die Lösung soll lediglich eine Hürde darstellen und nicht schnell zu knacken sein. Es soll mir eine gewisse innere Sicherheit geben, wenn ich beispielsweise mal in den Supermarkt gehe. Wichtig waren mir folgende Kriterien:

  1. Die Lösung sollte die Taschen so verschließen, dass man nicht ohne Weiteres an den Inhalt kommt.
  2. Die Lösung sollte die Tasche an den Trägern halten, damit sie nicht einfach mitgenommen werden können.
  3. Die Lösung sollte pro Tasche mit nur einem Schloss verschließbar sein.

Benötigte Komponenten

Für meine Lösung braucht man folgende Komponenten, die man alle im Baumarkt des geringsten Misstrauens erhält:

Ummanteltes Drahtseil

Das Drahtseil ist mit einen Kunststoffschlauch ummantelt, damit es das Fahrrad bzw. die Träger nicht beschädigt. Ich wollte zuerst ein dickes Seil (6 mm) nehmen, das ist jedoch zu dick für die Lösung, die ich anstrebe. Also habe ich nur 3 mm genommen. Das ist zwar viel leichter zu knacken, passt aber für die angestrebte Lösung.

Pro Tasche braucht man ca. 30 cm Seil für zwei Schlaufen und je nach Gepäckträgersystem dann ca. 70 cm für das Befestigungsseil. Letzteres sollte man aber vorher an seinem Rad selbst überprüfen.

Seilpressklemme

Um Schlaufen und Ringe zu basteln brauche ich je Tasche 4 Seilpressklemmen. Hier führt man das Drahtseil durch und drückt die Klemme zusammen, um die Seilenden zu fixieren.

Schrumpfschlauch

Die Seile sind ummantelt. Die Klemmen jedoch nicht. Um das zu ändern nehme ich Schrumpfschlauch. Damit will ich die Taschen und das Rad schützen.

Werkzeuge

Zum Schneiden der Kabel nehme ich eine Kneifzange. Das Messen der Länge habe ich mit Lineal und Maßband gemacht. Für das Zusammendrücken der Klemmen nehme ich einen Hammer bzw. die Kombizange. Dazu gleich mehr in der Anleitung. Das Feuerzeug wird für die Schrumpfschläuche gebraucht.

Der diebstahlsichere Verschluss der Taschen

Für den diebstahlsicheren Verschluss nutze ich Ringe, die ich an den Klipp-Verschlüssen der Tasche anbringe. Als Gegenstück nutze ich die D-Ringe (für die Tragegurte) an den Taschen. Das kann man zwar schnell durchtrennen, soll aber, wie bereits gesagt, nur eine Hürde darstellen.

Für jede Tasche werden zwei Ringe benötigt. Dazu nehme ich ca. 15 cm Drahtseil je Ring, eine Klemme und ein Stück (etwas breiter als die Klemme) Schrumpfschlauch.

Die Enden des Drahtseils werden durch den Klipp der Tasche stecken, wie unten im Bild zu sehen. Ein Stück Schrumpfschlauch und die Klemme werden durchfädeln. Anschließend werden beiden Enden des Drahtseils jeweils durch eine der Öffnungen der Klemme gesteckt, um einen Ring zu formen. Die Klemme wird dann entweder mit einer passenden Zange zusammengedrückt oder mit der dünnen Seite des Hammers in der Mitte (zwischen den beiden Kabeln) zusammengeklopft. So zumindest meine Methoden. Es gibt vielleicht elegantere Varianten.

Ist alles fixiert, kann der Schrumpfschlauch über die Klemme gestülpt und dann mit dem Feuerzeug geschrumpft werden.

Das wird auf beiden Seiten gemacht. Ein kleines Problem gibt es jedoch. Die Tasche schließt nicht mehr so leicht. Ich werde evtl. am oberen Teil des Klipps die störenden Ecken abknipsen. Die scheinen sowieso keine tragende Funktion zur Befestigung zu haben. Damit verliert man jedoch seine Garantie und Gewährleistung.

Verschließt man nun den Ringen mit dem D-Ringen (für die Tragegurte), kann verhindert werden, dass die Verschlüsse zu weit geöffnet werden können. Somit kommt man nicht an den Inhalt. Zumindest nicht, ohne die Tasche zu zerstören oder den Ring zu durchtrennen.

Für diese Lösung bräuchte man jetzt zwei Schlösser. Ich wollte aber nur ein Schloss pro Tasche und die Tasche auch noch befestigen.

Verhindern des einfachen Mitnehmens der Taschen

Damit die Taschen nicht einfach mitgenommen werden können, müssen sie am Fahrrad fixiert werden. Ich mache das über ein Drahtseil am Gepäckträgersystem. Meine Drahtseile sind ca. 60 cm lang. Da man die Schlaufen baut, müssen die Drahtseile dann jedoch länger sein. Ähnlich, wie bei den Ringen an der Tasche, nutze ich die Klemmen und Schrumpfschlauch. Allerdings werden die Drahtseile nicht in Form eines Rings eingefädelt, sondern in Form einer Schlaufe. Dazu führe ich das Seil durch die Klemme und bilde die Schlaufe indem ich das durchgeführte Ende, in der Austrittsöffnung wieder in die Klemme stecke.

Das Seil wird durch den vorher gebastelten Ring und den D-Ring der Tasche gefädelt. Anschließend wird das Seil durch eine der Schlaufen des Seils gefädelt. Damit ist die eine Seite gesichert.

Nun wird das Seil am Rahmen / Gepäckträger befestigt. Wichtig ist, dass man es an einer von allen Seiten verschlossenen Stelle durchgefädelt. Denn gibt es eine offene Stelle, kann das Seil und somit die Tasche unter Umständen vom Rad entfernt werden.

Anschließend wird das Ende mit einem Schloss an der anderen Seite der Tasche verschlossen. Dazu werden der gebastelte Ring, der D-Ring und die Schlaufe des Seils im Bügel des Schlosses verschlossen. Im Bild ist ein recht großes Schloss zu sehen. Auf der Reise nutze ich jedoch Schlösser, die für Gepäckstücke konzipiert sind. Wie gesagt, viel Sicherheit bietet das System nicht. Da braucht man dann auch kein extra robustes und schweres Schloss.

Sitzt das Verbindungsseils relativ straff, dann sollte die Tasche nicht mehr geöffnet werden können. Das sollte auch so sein, wenn man es schafft, die Tasche vom Gepäckträger zu nehmen.

Durch die Fixierung am Gepäckträger kann man die Tasche auch nicht einfach mitnehmen. Ist das Seil straff genug, gehen die Taschen auch jetzt nicht auf.

Wie mehrfach erwähnt, ist das aller kein sehr sicherer Schutz. Zudem ist das System nicht perfekt. Die Verschlüsse gehen schlechter und verschleißen unter Umständen schneller. Ich werde sehen, wie lange ich dabei bleibe. Es war auf jeden Fall ein lustiges Bastelprojekt kurz vor der Abreise. Hm, eigentlich sollte ich mich um ganz andere Sachen kümmern. Zum Beispiel endlich die Auslandskrankenversicherung wählen.

Optimierung des Systems

Eine Optimierung ist mir noch eingefallen. Statt auf beiden Seiten Ringe zu haben, kann man das Verbindungsseil auch gleich mit einer Schlaufe an der Tasche befestigen. Damit spart man sich einen Ring und so auch etwas Material. Allerdings hat man dann ein etwas längeres Seil an einer Seite der Tasche, das unter Umständen stört. Daher bleibe ich selbst bei zwei Ringen pro Tasche und einem separaten Verbindungsseil.

Aktuelle Beiträge